13 Redaktionelle Unabhängigkeit, Darlegung von Interessen­konflikten

5. Auflage, 2017. Version 1 – Druckversion (PDF ) | Kapitelübersicht | weitere Informationen

Die Erstellung der NVL erfolgt in redaktioneller Unabhängigkeit von den finanzierenden Trägern des NVL-Programms. Diese finanzieren die Koordination und methodische Unterstützung der Entwicklung der NVL. Die im Rahmen der Treffen anfallenden Reisekosten werden von den beteiligten Fachgesellschaften/Organisationen getragen, die Leitlinienautoren arbeiten ehrenamtlich und ohne Honorar.

Die Mitglieder der Leitliniengruppe sind gehalten, etwaige Interessenkonflikte im Zusammenhang mit der Erstellung einer NVL zu Beginn schriftlich zu erklären (Formular siehe Anhang 4). Dabei findet die von der AWMF empfohlene Vorgehensweise zum Umgang mit Interessenkonflikten Anwendung [21], [22]. Die Interessenkonflikterklärungen der Leitliniengruppe werden im ÄZQ gesichtet und zusammen mit der Leitliniengruppe zu Beginn der Leitlinienarbeit diskutiert und bewertet. Auffälligkeiten im Sinne einer möglichen Einflussnahme auf die Gruppe wegen definierter Interessenkonflikte können von einer Einschränkung des Stimmrechts bis hin zum Ausschluss des Experten aus der Leitliniengruppe führen. Die Interessenkonflikterklärungen werden im Leitlinienreport der jeweiligen NVL publiziert. Der Umgang mit Interessenkonflikten wird dokumentiert.

Bei der Erstellung einer NVL kommen folgende schützende Faktoren zur Anwendung, die den Einfluss möglicher Interessenkonflikte reduzieren:

  • unabhängige Koordination der Leitlinie (ÄZQ);
  • unabhängige Moderation (AWMF, ÄZQ);
  • unabhängige Leitung von Arbeitsgruppen (ÄZQ);
  • Evidenzaufbereitung durch Methodiker (ÄZQ);
  • multidisziplinäre Leitliniengruppe, bei Abstimmungen hat jede Fachgesellschaft/Organisation eine Stimme;
  • strukturierter Konsensprozess;
  • festgeschriebene Leitlinienmethodik (von der Evidenz zur Empfehlung).

zurück nach oben


‹ 12 Qualitätsindikatoren | Impressum

zuletzt verändert: 15.12.2017 12:08