Patientenbeteiligung

Es gilt als Qualitätskriterium für hochwertige Leitlinien, wenn Patientenvertreter am Erstellungsprozess beteiligt sind. Nationale wie internationale Standards formulieren das deutlich, unter anderem:

Dabei gibt es unterschiedliche Möglichkeiten der Beteiligung. Patientenvertreter können Mitglieder der Leitliniengruppe sein, es existieren darüber hinaus viele weitere Methoden der gezielten Erhebung von Patientenperspektiven und -präferenzen wie zum Beispiel Konsultationen, Surveys oder Fokusgruppen. Das Guidelines International Network hat ein Handbuch mit internationalen Best-Practice-Beispielen, Methodiken und Erfahrungen veröffentlicht, das Leitliniengruppen als Unterstützung dienen kann: The G-I-N PUBLIC Toolkit: Patient and Public Involvement in Guidelines.

Im Programm für Nationale VersorgungsLeitlinien (NVL) ist Patientenbeteiligung ebenfalls festgeschrieben. Sie erfolgt nach einer festgelegten Methodik, die in der ÄZQ-Schriftenreihe "Handbuch Patientenbeteiligung" dargestellt und nachzulesen ist.

Eine Übersicht über die einzelnen Stufen der Patientenbeteiligung am NVL-Programm bietet die nachstehende Übersicht.

NVL Patientenbeteiligung

Lesen Sie auch:

Patienteninformation
mehr

zuletzt verändert: 14.06.2017 12:36