Impressum

NVL Nicht-spezifischer Kreuzschmerz

2. Auflage, 2017. Version 1 – Druckversion (PDF ) | Kapitelübersicht | weitere Informationen

Nationale VersorgungsLeitlinie Nicht-spezifischer Kreuzschmerz
Langfassung
2. Auflage, 2017
Version 1
AWMF-Register-Nr.: nvl-007

Ergänzungen und Modifikationen der Leitlinie sind über die Webseite www.kreuzschmerz.versorgungsleitlinien.de zugänglich.
Bitte beachten Sie, dass nur die unter www.versorgungsleitlinien.de enthaltenen Dokumente des Programms für Nationale VersorgungsLeitlinien durch die Träger des NVL-Programms autorisiert und damit gültig sind. Bei NVL-Dokumenten, die Sie von anderen Webseiten beziehen, übernehmen wir keine Verantwortung für deren Gültigkeit.


Herausgeber

Bundesärztekammer (BÄK)
Arbeitsgemeinschaft der Deutschen Ärztekammern
www.baek.de
Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) www.kbv.de
Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF) www.awmf.org

sowie

Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft (AkdÄ)

www.akdae.de

Bundespsychotherapeutenkammer (BPtK)

www.bptk.de

Bundesverband selbstständiger Physiotherapeuten e. V. (IFK)

www.ifk.de

Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin e. V. (DEGAM)

www.degam.de

Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin e. V. (DGAI)

www.dgai.de

Deutsche Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin e. V. (DGAUM)

www.dgaum.de

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie e. V. (DGCh)

www.dgch.de

Deutsche Gesellschaft für experimentelle und klinische Pharmakologie und Toxikologie e. V. (DGPT)

www.dgpt-online.de

Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e. V. (DGIM)

www.dgim.de

Deutsche Gesellschaft für Manuelle Medizin e. V. (DGMM)

www.dgmm.de

Deutsche Gesellschaft für Neurochirurgie e. V. (DGNC)

www.dgnc.de

Deutsche Gesellschaft für Neurologie e. V. (DGN)

www.dgn.org

Deutsche Gesellschaft für Neurorehabilitation e. V. (DGNR)

www.dgnr.de

Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie e. V. (DGOOC)

www.dgooc.de

Deutsche Gesellschaft für Physikalische Medizin und Rehabilitation e. V. (DGPMR)

www.dgpmr.de

Deutsche Gesellschaft für Psychologie e. V. (DGPs)

www.dgps.de

Deutsche Gesellschaft für psychologische Schmerztherapie und -forschung e. V. (DGPSF)

www.dgpsf.de

Deutsche Gesellschaft für Psychosomatische Medizin und Ärztliche Psychotherapie e. V. (DGPM)

www.dgpm.de

Deutsche Gesellschaft für Rehabilitationswissenschaften e. V. (DGRW)

www.dgrw-online.de

Deutsche Gesellschaft für Rheumatologie e. V. (DGRh)

www.dgrh.de

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie e. V. (DGU)

www.dgu-online.de

Deutsche Röntgengesellschaft e. V. (DRG)

www.drg.de

Deutsche Schmerzgesellschaft e. V. (DGSS)

www.dgss.org

Deutsche Vereinigung Morbus Bechterew e. V. (DVMB)

www.bechterew.de

Deutsche Wirbelsäulengesellschaft e. V. (DWG)

www.dwg.org

Deutscher Verband der Ergotherapeuten e. V. (DVE)

www.dve.info

Deutscher Verband für Physiotherapie e. V. (ZVK)

www.physio-deutschland.de

Deutsches Netzwerk Evidenzbasierte Medizin e. V. (DNEbM)

www.ebm-netzwerk.de

Gesellschaft für Phytotherapie e. V. (GPT)

www.phytotherapy.org

unter Beteiligung von

Deutsche Rentenversicherung Bund (DRV-Bund)

www.deutsche-rentenversicherung-bund.de

zurück nach oben

Gültigkeitsdauer und Fortschreibung

Diese Leitlinie wurde am 2. März 2017 durch die Träger des NVL-Programms verabschiedet und ist bis zur nächsten Überarbeitung bzw. spätestens bis Ende März 2022 gültig.

Verantwortlich für die kontinuierliche Fortschreibung, Aktualisierung und Disseminierung ist das Ärztliche Zentrum für Qualität in der Medizin (ÄZQ) gemeinsam mit der Leitlinien-Kommission der Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF).

Fassungen der Leitlinie

Die Nationale VersorgungsLeitlinie Nicht-spezifischer Kreuzschmerz wird mit folgenden Komponenten publiziert:

  1. NVL-Langfassung: Graduierte Empfehlungen und Darstellung der Evidenzgrundlage;
  2. NVL-Kurzfassung: Übersicht der graduierten Empfehlungen;
  3. NVL-Leitlinienreport;
  4. NVL-PatientenLeitlinie;
  5. NVL-Praxishilfen, wie z. B. Kitteltaschenversion, Entscheidungshilfen, Kurzinformationen.

Alle Fassungen sind zugänglich über das Internetangebot des NVL-Programms www.versorgungsleitlinien.de.

Bitte wie folgt zitieren

Bundesärztekammer (BÄK), Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV), Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF). Nationale VersorgungsLeitlinie Nicht-spezifischer Kreuzschmerz – Langfassung, 2. Auflage. Version 1. 2017 [cited: jjjj mmm tt]. DOI: 10.6101/AZQ/000353. www.kreuzschmerz.versorgungsleitlinien.de.

zurück nach oben

Autoren der 2. Auflage1

Prof. Dr. Heike Rittner
Arzneimittelkommission der Deutschen Ärzteschaft (AkdÄ)

Prof. Dr. Monika Hasenbring
Bundespsychotherapeutenkammer (BPtK)

Dr. Tina Wessels
Bundespsychotherapeutenkammer (BPtK)

Patrick Heldmann
Bundesverband selbstständiger Physiotherapeuten e. V. (IFK)

Prof. Dr. Jean-François Chenot, MPH
Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin e. V. (DEGAM)

Prof. Dr. Annette Becker, MPH
Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin e. V. (DEGAM)

Dr. Bernhard Arnold
Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin e. V. (DGAI)

Dr. Erika Schulte
Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin e. V. (DGAI)

Prof. Dr. Elke Ochsmann
Deutsche Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin e. V. (DGAUM)

PD Dr. Stephan Weiler
Deutsche Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin e. V. (DGAUM)

Prof. Dr. Werner Siegmund
Deutsche Gesellschaft für experimentelle und klinische Pharmakologie und Toxikologie e. V. (DGPT)

Prof. Dr. Elisabeth Märker-Hermann
Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM), Deutsche Gesellschaft für Rheumatologie e. V. (DGRh)

Prof. Dr. Martin Rudwaleit
Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM), Deutsche Gesellschaft für Rheumatologie e. V. (DGRh)

Dr. Hermann Locher
Deutsche Gesellschaft für Manuelle Medizin e. V. (DGMM)

Prof. Dr. Kirsten Schmieder
Deutsche Gesellschaft für Neurochirurgie e. V. (DGNC)

Prof. Dr. Uwe Max Mauer
Deutsche Gesellschaft für Neurochirurgie e. V. (DGNC)

Prof. Dr. Dr. Thomas R. Tölle
Deutsche Gesellschaft für Neurologie e. V. (DGN)

Prof. Dr. Till Sprenger
Deutsche Gesellschaft für Neurologie e. V. (DGN)

Dr. Wilfried Schupp
Deutsche Gesellschaft für Neurorehabilitation e. V. (DGNR)

Prof. Dr. Thomas Mokrusch
Deutsche Gesellschaft für Neurorehabilitation e. V. (DGNR)

Prof. Dr Bernd Kladny
Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie e. V. (DGOOC),
Deutsche Gesellschaft für Chirurgie e. V. (DGCh)

Dr. Fritjof Bock
Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie e. V. (DGOOC),
Deutsche Gesellschaft für Chirurgie e. V. (DGCh)

Dr. Andreas Korge
Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie e. V. (DGOOC)

Dr. Andreas Winkelmann
Deutsche Gesellschaft für Physikalische Medizin und Rehabilitation e. V. (DGPMR)

Dr. Max Emanuel Liebl
Deutsche Gesellschaft für Physikalische Medizin und Rehabilitation e. V. (DGPMR)

PD Dr. Dipl.-Psych. Regine Klinger
Deutsche Gesellschaft für Psychologie e. V. (DGPs)

Prof. Dr. Dipl.-Psych. Michael Hüppe
Deutsche Gesellschaft für Psychologie e. V. (DGPs)

Prof. Dr. Dipl.-Psych. Michael Pfingsten
Deutsche Gesellschaft für psychologische Schmerztherapie und -forschung e. V. (DGPSF)

Dr. Dipl.-Psych. Anke Diezemann
Deutsche Gesellschaft für psychologische Schmerztherapie und -forschung e. V. (DGPSF)

Prof. Dr. Volker Köllner
Deutsche Gesellschaft für Psychosomatische Medizin und Ärztliche Psychotherapie e. V. (DGPM)

Dr. Beate Gruner
Deutsche Gesellschaft für Psychosomatische Medizin und Ärztliche Psychotherapie e. V. (DGPM)

Prof. Dr. Bernhard Greitemann
Deutsche Gesellschaft für Rehabilitationswissenschaften e. V. (DGRW)

Dr. Silke Brüggemann, MSC
Deutsche Gesellschaft für Rehabilitationswissenschaften e. V. (DGRW), Deutsche Rentenversicherung Bund (DRV-Bund)

Prof. Dr. Thomas Blattert
Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie e. V. (DGU)

Dr. Matti Scholz
Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie e. V. (DGU)

Prof. Dr. Karl-Friedrich Kreitner
Deutsche Röntgengesellschaft e. V. (DRG)

Prof. Dr. Marc Regier
Deutsche Röntgengesellschaft e. V. (DRG)

Prof. Dr. Hans-Raimund Casser
Deutsche Schmerzgesellschaft e. V. (DGSS)

Prof. Dr. Frank Petzke
Deutsche Schmerzgesellschaft e. V. (DGSS)

Ludwig Hammel
Deutsche Vereinigung Morbus Bechterew e. V. (DVMB)

Manfred Stemmer
Deutsche Vereinigung Morbus Bechterew e. V. (DVMB)

Prof. Dr. Tobias Schulte
Deutsche Wirbelsäulengesellschaft e. V. (DWG)

Patience Higman
Deutscher Verband der Ergotherapeuten e. V. (DVE)

Heike Fuhr
Deutscher Verband der Ergotherapeuten e. V. (DVE)

Eckhardt Böhle
Deutscher Verband für Physiotherapie e. V. (ZVK)

Reina Tholen, MPH
Deutscher Verband für Physiotherapie e. V. (ZVK)

Dr. Dagmar Lühmann
Deutsches Netzwerk Evidenzbasierte Medizin e. V. (DNEbM)

Prof. Dr. Jost Langhorst
Gesellschaft für Phytotherapie e. V. (GPT)

Dr. Petra Klose
Gesellschaft für Phytotherapie e. V. (GPT)

Methodische Begleitung und Koordination

Dr. Monika Nothacker, MPH
Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF)

Dr. Christine Kanowski, Dr. Susanne Schorr, Corinna Schaefer, Dr. Dr. Christoph Menzel (bis 07/2015), Peggy Prien, Isabell Vader
Ärztliches Zentrum für Qualität in der Medizin (ÄZQ)


1 Die Autoren der 1. Auflage sind im dazugehörigen Leitlinienreport aufgeführt.

Besonderer Hinweis:

Die Medizin unterliegt einem fortwährenden Entwicklungsprozess, sodass alle Angaben, insbesondere zu diagnostischen und therapeutischen Verfahren, immer nur dem Wissensstand zur Zeit der Drucklegung der VersorgungsLeitlinie entsprechen können. Hinsichtlich der angegebenen Empfehlungen zur Therapie und der Auswahl sowie Dosierung von Medikamenten wurde die größtmögliche Sorgfalt beachtet. Gleichwohl werden die Benutzer aufgefordert, die Beipackzettel und Fachinformationen der Hersteller zur Kontrolle heranzuziehen und im Zweifelsfall einen Spezialisten zu konsultieren. Fragliche Unstimmigkeiten sollen bitte im allgemeinen Interesse der NVL-Redaktion mitgeteilt werden.

Der Benutzer selbst bleibt verantwortlich für jede diagnostische und therapeutische Applikation, Medikation und Dosierung.

In dieser VersorgungsLeitlinie sind eingetragene Warenzeichen (geschützte Warennamen) nicht besonders kenntlich gemacht. Es kann also aus dem Fehlen eines entsprechenden Hinweises nicht geschlossen werden, dass es sich um einen freien Warennamen handelt.
Das Werk ist in allen seinen Teilen urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der Bestimmung des Urheberrechtsgesetzes ist ohne schriftliche Zustimmung der NVL-Redaktion unzulässig und strafbar. Kein Teil des Werkes darf in irgendeiner Form ohne schriftliche Genehmigung der NVL-Redaktion reproduziert werden. Dies gilt insbesondere für Vervielfältigungen, Übersetzungen, Mikroverfilmungen und die Einspeicherung, Nutzung und Verwertung in elektronischen Systemen, Intranets und dem Internet.

zurück nach oben


Zurück zur Methodik | Weiter zum Glossar

zuletzt verändert: 06.02.2018 11:10