Impressum

S3-Leitlinie/NVL Unipolare Depression

2. Auflage, 2015. Version 5 – Druckversion (PDF ) | Kapitelübersicht | weitere Informationen

S3-Leitlinie/Nationale VersorgungsLeitlinie Unipolare Depression
Langfassung
2. Auflage, 2015
Version 5
AWMF-Register-Nr.: nvl-005


Herausgeber

Die vorliegende Leitlinie Unipolare Depression wurde von der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN) als S3-Leitlinie initiiert und koordiniert und wird gemeinsam von den beteiligten Organisationen inklusive Bundesärztekammer, Kassenärztlicher Bundesvereinigung, Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften und der DGPPN als kombinierte S3-Leitlinie/Nationale VersorgungsLeitlinie herausgegeben.

Verantwortliche Organisationen

Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN) (Federführung für S3-Leitlinie)

www.dgppn.de

Bundesärztekammer (BÄK)
Arbeitsgemeinschaft der Deutschen Ärztekammern

www.baek.de

Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV)

www.kbv.de

Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF)

www.awmf.org

Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft (AkdÄ)

www.akdae.de

Bundespsychotherapeutenkammer (beratend) (BPtK)

www.bptk.de

Bundesverband der Angehörigen psychisch Kranker (BApK)

www.bapk.de

Deutsche Arbeitsgemeinschaft Selbsthilfegruppen (DAG SHG)

www.dag-selbsthilfegruppen.de

Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (DEGAM)

www.degam.de

Deutsche Gesellschaft für Psychosomatische Medizin und Ärztliche Psychotherapie (DGPM)

www.dgpm.de

Deutsche Gesellschaft für Psychologie (DGPs)

www.dgps.de

Deutsche Gesellschaft für Rehabilitationswissenschaften (DGRW)

www.dgrw-online.de

Am Konsensprozess beteiligt und mitgetragen von

Arbeitskreis für Chefärztinnen und Chefärzte der Kliniken für Psychiatrie und Psychotherapie an Allgemeinkrankenhäusern in Deutschland (ACKPA)

www.ackpa.de

Bundesdirektorenkonferenz psychiatrischer Krankenhäuser (und Arbeitskreis Depressionsstationen) (BDK)

www.bdk-deutschland.de

Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen (BDP)

www.bdp-verband.org

Berufsverband der Fachärzte für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie Deutschlands (BPM)

www.bpm-ev.de

Berufsverband Deutscher Nervenärzte (BVDN)

www.bv-nervenarzt.de

Berufsverband Deutscher Psychiater (BVDP)

www.bv-psychiater.de

Bundesverband der Vertragspsychotherapeuten (BVVP)

www.bvvp.de

Chefarztkonferenz psychosomatisch-psychotherapeutischer Krankenhäuser und Abteilungen (CPKA)

www.cpka.de

Deutsche Ärztliche Gesellschaft für Verhaltenstherapie (DÄVT)

www.daevt.de

Deutsche Fachgesellschaft für tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie (DFT)

www.dft-online.de

Deutsche Gesellschaft für Gerontopsychiatrie und -psychotherapie (DGGPP)

www.dggpp.de

Deutsche Gesellschaft für Psychoanalyse, Psychotherapie, Psychosomatik und Tiefenpsychologie (DGPT)

www.dgpt.de

Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie (DGVT)

www.dgvt.de

Deutsche Psychoanalytische Gesellschaft (DPG)

www.dpg-psa.de

Deutsche Psychoanalytische Vereinigung (DPV)

www.dpv-psa.de

Deutsche Psychotherapeutenvereinigung (DPtV)

www.dptv.de

Deutscher Fachverband für Verhaltenstherapie (DVT)

www.verhaltenstherapie.de

Gesellschaft für Personzentrierte Psychotherapie und Beratung (GwG)

www.gwg-ev.org

Stiftung Deutsche Depressionshilfe

www.deutsche-depressionshilfe.de

Verantwortlich für die S3-Leitlinie

Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN), vertreten durch Prof. Dr. Dr. Frank Schneider (Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik, Uniklinik RWTH Aachen) und Prof. Dr. Dr. Martin Härter (Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Institut und Poliklinik für Medizinische Psychologie).

Koordination und Redaktion

  • Prof. Dr. Dr. Martin Härter, Dr. phil. Alessa Jansen, PD Dr. phil. Levente Kriston – Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Institut und Poliklinik für Medizinische Psychologie
  • Prof. Dr. Stefan Leucht – Klinikum rechts der Isar, Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der TU-München
  • Prof. Dr. Mathias Berger – Universitätsklinikum Freiburg, Abteilung für Psychiatrie und Psychotherapie

Methodische Unterstützung des Koordinations- und Redaktionsteams und Moderation

  • Dr. med. Monika Nothacker – Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF)
  • Dr. med. Carmen Khan (bis Januar 2015), Dr. Susanne Schorr, Corinna Schaefer (ab Januar 2015) – Ärztliches Zentrum für Qualität in der Medizin (ÄZQ)

Verantwortlich für die Nationale VersorgungsLeitlinie

Ärztliches Zentrum für Qualität in der Medizin (ÄZQ)
(Gemeinsame Einrichtung von Bundesärztekammer und Kassenärztlicher Bundesvereinigung)
im Auftrag von BÄK, KBV, AWMF

Gültigkeitsdauer und Fortschreibung

Die 2. Auflage der NVL/S3-Leitlinie Unipolare Depression wurde am 16. November 2015 durch die Träger des NVL-Programms verabschiedet und ist bis zur nächsten Überarbeitung bzw. spätestens bis November 2020 gültig.

Verantwortlich für die kontinuierliche Fortschreibung, Aktualisierung und Disseminierung ist das Ärztliche Zentrum für Qualität in der Medizin (ÄZQ) gemeinsam mit der Leitlinien-Kommission der Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF).

Änderungsprotokoll

  • Version 5, März 2017: redaktionelle Änderungen
  • Version 4, Oktober 2016: redaktionelle Änderungen
  • Version 3, März 2016: redaktionelle Änderungen
  • Version 2, Dezember 2015: Ergänzt wurden in den Empfehlungskästen die Levels of Evidence (LoE) für die im Rahmen des Updates nicht modifizierten, sondern bestätigten Empfehlungen.

Bitte wie folgt zitieren

DGPPN, BÄK, KBV, AWMF (Hrsg.) für die Leitliniengruppe Unipolare Depression*. S3-Leitlinie/Nationale VersorgungsLeitlinie Unipolare Depression – Langfassung, 2. Auflage. Version 5. 2015 [cited: YYYY-MM-DD]. DOI: 10.6101/AZQ/000364. www.depression.versorgungsleitlinien.de.

(*Organisationen, die in der Leitliniengruppe kooperierten: DGPPN, BÄK, KBV, AWMF, ACKPA, AkdÄ, BPtK, BApK, DAGSHG, DEGAM, DGPM, DGPs, DGRW, BDK, BDP, BPM, BVDN, BVDP, BVVP, CPKA, DÄVT, DFT, DGGPP, DGPT, DGVT, DPG, DPV, DPtV, DVT, GwG, Stiftung Deutsche Depressionshilfe).

Fassungen der Leitlinie

Die S3-Leitlinie/NVL Unipolare Depression wird mit folgenden Komponenten publiziert:

  1. Langfassung, die zusätzlich zum Inhalt der Kurzfassung erläuternde Hintergrundtexte zur Evidenz sowie Links zu den zugrunde liegenden Quellenangaben enthält
  2. Kurzfassung mit Darlegung der Versorgungseckpunkte und graduierten Empfehlungen;
  3. Leitlinienreport;
  4. PatientenLeitlinie.

Alle Fassungen sind zugänglich über das Internetangebot des NVL-Programms www.versorgungsleitlinien.de.

Expertenkomitee (alphabetisch)

Mitglieder der NVL-Steuergruppe

  • Dr. med. Ingrid Bräunlich (BApK)
  • Prof. Dr. med. Tom Bschor (AkdÄ)
  • Prof. Dr. med. Dipl.-Päd. Jochen Gensichen, MPH (DEGAM)
  • Prof. Dr. phil. Martin Hautzinger (Vertretung: Prof. Dr. sc. hum. Christine Kühner) (DGPs)
  • Dipl.-Psych. Jürgen Matzat (DAG SHG)
  • Prof. Dr. phil. Rainer Richter (BPtK)
  • Prof. Dr. med. Henning Schauenburg (DGPM)
  • Prof. Dr. med. Dr. rer. soc. Frank Schneider (DGPPN)
  • Prof. Dr. phil. Holger Schulz (DGRW)

Mitglieder der Konsensgruppe

  • Dr. Frank Bergmann (BVDN)
  • Prof. Dr. Heinz Böker (DPV)
  • Prof. Dr. Matthias Franz (DPG)
  • Prof. Dr. Hans Gutzmann (DGGPP)
  • Dr. Christian Kieser (ACKPA)
  • Dipl.-Psych. Christa Leiendecker (DGPT)
  • Prof. Dr. Hans-Jürgen Luderer (GwG)
  • Dr. Herbert Menzel (BPM)
  • Dr. Wolfgang Merkle (CPKA)
  • Dipl.-Psych. Rudi Merod (DGVT)
  • PD Dr. Thomas Messer (DÄVT)
  • Inge Neiser (BDP)
  • Dr. Cornelia Rabe-Menssen (DPtV)
  • Prof. Dr. Peter Schönknecht (Stiftung Deutsche Depressionshilfe)
  • Prof. Dr. Ulrich Schweiger (DVT)
  • Dr. Regine Simon (BVVP)
  • Prof. Dr. Karin Tritt (DFT)
  • Dr. Christian Vogel (BVDP)
  • Prof. Dr. Manfred Wolfersdorf (BDK)

Weitere Autoren

Neben den Mitgliedern der Steuergruppe haben außerdem folgende Experten an einzelnen Kapiteln mitgewirkt:

  • Prof. Dr. Harald Baumeister, Freiburg/Ulm (somatische Komorbidität)
  • PD Dr. Isaac Bermejo, Freiburg (transkulturelle Aspekte)
  • Prof. Dr. Martin Bohus, Mannheim (psychische Komorbidität)
  • Prof. Dr. Michael Grözinger, Aachen (EKT)
  • Prof. Dr. Ute Habel, Aachen (zyklusassoziierte Störungen)
  • Dipl.-Psych. Timo Harfst, Berlin (systemische Therapie)
  • Dr. Karsten Henkel, Aachen (körperliches Training)
  • Prof. Dr. Michael Hüll, Freiburg/Emmendingen (Pharmakotherapie im Alter)
  • Ramona Meister, MSc, Hamburg (Nebenwirkungen in der Psychotherapie)
  • PD Dr. Frank Padberg, München (TMS)
  • Prof. Dr. Ingo Vernaleken, Aachen (somatische Komorbidität)

Besonderer Hinweis:

Die Medizin unterliegt einem fortwährenden Entwicklungsprozess, sodass alle Angaben, insbesondere zu diagnostischen und therapeutischen Verfahren, immer nur dem Wissensstand zur Zeit der Drucklegung der VersorgungsLeitlinie entsprechen können. Hinsichtlich der angegebenen Empfehlungen zur Therapie und der Auswahl sowie Dosierung von Medikamenten wurde die größtmögliche Sorgfalt beachtet. Gleichwohl werden die Benutzer aufgefordert, die Beipackzettel und Fachinformationen der Hersteller zur Kontrolle heranzuziehen und im Zweifelsfall einen Spezialisten zu konsultieren. Fragliche Unstimmigkeiten sollen bitte im allgemeinen Interesse der NVL-Redaktion mitgeteilt werden.

Der Benutzer selbst bleibt verantwortlich für jede diagnostische und therapeutische Applikation, Medikation und Dosierung.

In dieser VersorgungsLeitlinie sind eingetragene Warenzeichen (geschützte Warennamen) nicht besonders kenntlich gemacht. Es kann also aus dem Fehlen eines entsprechenden Hinweises nicht geschlossen werden, dass es sich um einen freien Warennamen handelt.
Das Werk ist in allen seinen Teilen urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der Bestimmung des Urheberrechtsgesetzes ist ohne schriftliche Zustimmung der NVL-Redaktion unzulässig und strafbar. Kein Teil des Werkes darf in irgendeiner Form ohne schriftliche Genehmigung der NVL-Redaktion reproduziert werden. Dies gilt insbesondere für Vervielfältigungen, Übersetzungen, Mikroverfilmungen und die Einspeicherung, Nutzung und Verwertung in elektronischen Systemen, Intranets und dem Internet.

zurück nach oben


Zurück zur Methodik | Weiter zu den Abkürzungsverzeichnissen

zuletzt verändert: 06.02.2018 11:13