Öffentliche Kommentierung: Entwurf der Patientenleitlinie "Asthma" ist online

Die komplett neu überarbeitete Patientenleitlinie steht bis zum 20. Mai 2021 zur öffentlichen Konsultation im Internet bereit. Jeder ist eingeladen, den Text kritisch zu lesen und Kommentare an das Ärztliche Zentrum für Qualität in der Medizin (ÄZQ) zurückzumelden.

Etwa jeder 20. Mensch hat Asthma. Fachleute unterscheiden allergisches Asthma und nicht-allergisches Asthma. Bei dieser chronischen Erkrankung sind die Atemwege ständig entzündet. Sie reagieren auf normalerweise harmlose Reize, schwellen an und verengen sich. Dadurch bekommt man schlecht Luft. Das kann bedrohlich sein.
Viele Menschen mit Asthma brauchen sowohl Bedarfs-Medikamente als auch Dauer-Medikamente: Um plötzliche Beschwerden rasch zu lindern, gibt es Medikamente nach Bedarf, die die Atemwege in der Lunge sofort erweitern. Das wichtigste Dauer-Medikament ist ein inhalierbarer Kortison-ähnlicher Wirkstoff als Spray oder Pulver.
Zudem empfehlen Fachleute ergänzende Maßnahmen, um den Erfolg der Behandlung zu verbessern. Dazu gehören: auslösende Reize meiden, nicht rauchen, Selbsthilfe-Techniken bei Atemnot erlernen, an Asthma-Schulungen teilnehmen sowie ein regelmäßiges körperliches Training.

Ziel der Patientenleitlinie ist es, Menschen mit Asthma evidenzbasiert zu informieren und eine gemeinsame Entscheidungsfindung zu fördern.
Grundlage dieser Patientenleitlinie ist die Nationale VersorgungsLeitlinie (NVL) Asthma. Auf Basis aktueller Studien gibt die NVL Empfehlungen zur Untersuchung und zur Behandlung der Erkrankung wieder.
Jetzt ist die allgemein verständliche Version dieser Leitlinie von einem Redaktionsteam aus dem Kreis der Leitliniengruppe grundlegend überarbeitet und aktualisiert worden. Menschen mit Asthma erhalten Informationen darüber, nach welchen Kriterien und Maßgaben ihre Krankheit idealerweise behandelt werden sollte.

So geben Sie Ihren Kommentar ab

Betroffene, Interessierte aus Fachkreisen und Selbsthilfeorganisationen können die Konsultationsfassung der Patientenleitlinie kostenfrei herunterladen und kommentieren. Sie haben die Möglichkeit, bis zum 20. Mai Verbesserungen oder Ergänzungen vorzuschlagen (per E-Mail an: patienteninformation@azq.de). Dafür kann man auch einen Fragebogen nutzen. Die Redaktionsgruppe sichtet alle eingehenden Vorschläge und entscheidet über deren Berücksichtigung in der Finalversion der Patientenleitlinie.

Das Programm für Nationale VersorgungsLeitlinien steht unter der Trägerschaft von Bundesärztekammer, Kassenärztlicher Bundesvereinigung und der Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften. Mit der Durchführung wurde das ÄZQ beauftragt.

Im Internet

 

Kontakt
Svenja Siegert
Ärztliches Zentrum für Qualität in der Medizin (ÄZQ)
E-Mail: patienteninformation@azq.de

zuletzt verändert: 22.04.2021 10:27