Start der öffentlichen Konsultationsphase: Nationale VersorgungsLeitlinie Typ-2-Diabetes

Der erste Teil der Nationalen VersorgungsLeitlinie (NVL) Typ-2-Diabetes steht ab sofort bis zum 27. August 2020 zur öffentlichen Konsultation bereit. Jeder ist dazu eingeladen, die Leitlinie kritisch zu kommentieren.

Die Nationale VersorgungsLeitlinie Typ-2-Diabetes wird seit 2018 kapitelweise aktualisiert. Jetzt stehen die Themen "medikamentöse Therapie" und "partizipative Entscheidungsfindung" für die öffentliche Konsultation bereit.

Im Bereich der medikamentösen Therapie des Typ-2-Diabetes gibt es seit Erscheinen der letzten NVL 2013 viele neue Studien. Doch ohne kritische Überprüfung lassen sich deren Ergebnisse nicht in den Versorgungsalltag übertragen. Das Ergebnis eines intensiven Abstimmungsprozesses stellt die NVL-Leitliniengruppe jetzt zur öffentlichen Diskussion.

Die Wahl des geeigneten Medikaments und der angemessenen Therapiestrategie hängen stark von individuellen Voraussetzungen der Patientinnen und Patienten ab. Deshalb erscheinen die Empfehlungen zur medikamentösen Therapie zusammen mit einem weiteren Kapitel, das die Grundzüge von gemeinsamer Therapiezielvereinbarung, Risikokommunikation, gemeinsamer Entscheidungsfindung und Evaluation der Therapieziele beschreibt.  

Das öffentliche Konsultationsverfahren ist ein Qualitätsmerkmal des Programms für Nationale VersorgungsLeitlinien. Hier besteht die Möglichkeit, die Ergebnisse der über 2-jährigen Arbeit der Leitliniengruppe zu begutachten. Die Leitliniengruppe prüft die eingegangenen Vorschläge sorgfältig und entscheidet über deren Berücksichtigung. Alle Kommentare und deren Bewertung werden im Leitlinienreport veröffentlicht.

Das Programm für Nationale VersorgungsLeitlinien (NVL)

Das Programm für Nationale VersorgungsLeitlinien steht unter der Trägerschaft von Bundesärztekammer (BÄK), Kassenärztlicher Bundesvereinigung (KBV) und der Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF). Zu ausgesuchten Erkrankungen hoher Prävalenz werden unter Berücksichtigung der Methoden der evidenzbasierten Medizin versorgungsbereichsübergreifende Leitlinien entwickelt und implementiert. Mit der Durchführung, Organisation und methodischen Begleitung wurde das Ärztliche Zentrum für Qualität in der Medizin (ÄZQ) beauftragt.

So geben Sie Ihren Kommentar ab:
Interessierte und Experten können die Konsultationsfassung der Leitlinie kostenfrei herunterladen und bis zum 27. August 2020 kommentieren sowie Änderungen und Ergänzungen vorschlagen (per E-Mail an: ).
Für die Rückmeldung steht ein Kommentierungsbogen zu Verfügung.

Mehr zum Thema

zuletzt verändert: 03.08.2020 12:23