Glossar

NVL Chronische KHK

4. Auflage, 2016. Version 1 – Druckversion (PDF ) | Kapitelübersicht | weitere Informationen

akutes Koronarsyndrom (Entitäten)

Zusammenfassung von "instabile Angina pectoris", NSTEMI und STEMI:

  • instabile Angina pectoris: ohne Anstieg von Troponin I oder T;
  • NSTEMI: instabile Angina pectoris/Myokardinfarkt mit Anstieg von Troponin I oder T, mit ST-Streckensenkung, T-Abnormalitäten, unspezifischen EKG-Befunden, aber ohne ST-Hebung;
  • STEMI: Myokardinfarkt mit Troponin I/T- und Enzymveränderungen und infarkttypischen EKG-Veränderungen (initial ST-Hebung) [659].

Chelattherapie

Infusionstherapie, wiederholte Gabe (etwa 30 Sitzungen) von Äthylendiamintetraacetat (EDTA), oft in Kombination mit Vitaminen und Mineralien [520].

CRP

CRP gilt als klassisches "Akute-Phase-Protein" (APP), das als generelle, unspezifische Antwort auf entzündliche Prozesse und Tumoren gebildet wird. Der diagnostische Wert ist mit der BSG (Blutsenkungsgeschwindigkeit) vergleichbar. Der CRP-Wert ist in der Diagnostik akuter Infektionen der BSG überlegen. [659]

CYP2C19

Mikrosomales Enzym, welches im Phase-I-Metabolismus einiger relevanter Arzneistoffe (Diazepam, Omeprazol, Clopidogrel) involviert ist.

CYP2D6

Mikrosomales Enzym, welches im Phase-I-Metabolismus zahlreicher Arzneistoffe (Metoprolol, Flecainid, Tamoxifen und zahlreiche Antidepressiva) involviert ist.

CYP3A4

Mikrosomales Enzym, welches im Phase-I-Metabolismus etwas der Hälfte aller hepatisch metabolisierter Arzneistoffe (Kalciumkanalblocker, Simvastatin, Ciclosporin, Ketokonazol, Metorpolol, Flecainid, Tamoxifen und zahlreiche Antidepressiva) involviert ist.

Flush

Anfallsweise Hitzewallung, Rötung von Gesicht und Hals, die in Zyanose umschlägt, Herzjagen, Schwitzen [659].

GUSTO-Score [660]

Abschätzung des Blutungsrisikos durch Punktwerte

Bei Vorliegen von …

… ergibt sich

Alter > 65 Jahre

anamnestischer Insult

Z.n. Blutungskomplikationen

je 1 Punkt

HK < 30%

Niereninsuffizienz Stadium III oder Serumkreatinin > 1,5 mg/dl

Diabetes mellitus

+ 1 Punkt

Beurteilung: ab 3 Punkte entsprechen einem hohen Blutungsrisiko

Score

Blutungsrisiko

0

3%

1-2

8-12%

3-4

30-48%

 

If-Kanal

"funny”-Strom, der zelleinwärts gerichtet ist und in myozytären Schrittmacherzellen zu einem langsamen Abbau des hyperpolarisierten Membranpotenzials bis zur Depolarisationsschwelle führt. Er wird physiologischerweise durch Neurotransmitter (beta-adrenerge, muskarinerge) moduliert. Er ist für die spontanen diastolischen Depolarisationen des Membranpotenzials der Schrittmacherzellen im Sinusknoten verantwortlich und spielt für die Herzfrequenz eine zentrale Rolle [504]

International Normalized Ratio (INR)

Kenngröße zur Überwachung bei Antikoagulanzientherapie, Parameter zum Nachweis von Störungen im exogenen System der Blutgerinnung (Faktor II, V, VII, X), mit internationalen Thromboplastinstandard der WHO bestimmt [661]

Lipoprotein (a)

An Lipid gebundenes Protein, das bei der Ultrazentrifugenfraktion in der HDL-Fraktion gefunden wird, Funktion: Cholestroltransport Leber –Gewebe [661].

Off-Label-Use

Unter "Off-Label-Use" wird der zulassungsüberschreitende Einsatz eines Arzneimittels verstanden, insbesondere bei der Anwendung eines zugelassenen Arzneimittels außerhalb der von den nationalen oder europäischen Zulassungsbehörden genehmigten Anwendungsgebiete (Definition des G-BA).

Um die Substanzen als Off-Label-Use in der klinischen Praxis einzusetzen, müssen folgende Kriterien erfüllt sein:

  1. nachgewiesene Wirksamkeit;
  2. günstiges Nutzen-Risikoprofil;
  3. fehlende Alternativen – Heilversuch.

Weiterhin hat der behandelnde Arzt eine besondere Aufklärungspflicht über mögliche Konsequenzen (keine Herstellerhaftung usw.) gegenüber dem Patienten.

Prodrug

Arzneistoff, der als Vorstufe bzw. Derivat appliziert und im Organismus meist enzymatisch zur Wirkform umgewandelt (aktiviert) wird [661].

Prostaglandin-D2-Rezeptor-Subtyp-1 (DP1)

Der Prostaglandin-D2-Rezeptor Subtyp 1 ist ein G-Protein-gekoppelter transmembranöser Rezeptor, der u. a. in Zellen der glatten Muskulatur und in Thrombozyten vorkommt. Stimulation durch das körpereigene Substrat Prostaglandin D2 führt zur vermehrten Bildung von cAMP.

ST-Strecke

Segment zwischen dem Ende des QRS-Komplexes und dem Beginn der T-Welle im EKG [661].

 zurück nach oben


Zurück zum Impressum | Weiter zum Abkürzungsverzeichnis

zuletzt verändert: 15.06.2017 13:43