Sie sind hier: Startseite news Weltgesundheitstag - Die Arztbibliothek informiert
Artikelaktionen

ÄZQ Webangebote
VersorgungsLeitlinien
Arztbibliothek
Patienteninformation
Patientensicherheit
ÄZQ-Portal
ÄZQ-Partner
APS
AWMF
DDG
DGU
DNEbM
G-I-N
JLA
Patientenforum
Qualitas
WHO „High 5s“
ZEFQ
HONcode

Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfen

Wir befolgen den HONcode Standard für vertrauensvolle Gesundheitsinformationen.
Kontrollieren Sie dies hier.

 

Weltgesundheitstag - Die Arztbibliothek informiert

— abgelaufen

Weltgesundheitstag 2012 – Alter ist kein Risiko, sondern ein Privileg

In diesem Jahr liegt der Fokus des Weltgesundheitstags auf dem Thema „Altern und Gesundheit“. Der Öffentlichkeit soll bewusst werden, dass durch eine gesunde Lebensführung auch im Alter ein erfülltes und aktives Leben möglich ist und dass ältere Frauen und Männer ihre Familien und ihr Umfeld bereichern.1 Es gilt das Miteinander zwischen Jung und Alt zu fördern und individuellen und gesellschaftlichen Vorurteilen gegenüber alten Menschen und der Altersdiskriminierung entgegenzuwirken.

Die im Alter nachlassende Geschwindigkeit der Informationsverarbeitung kann durch Erfahrung und soziale Kompetenz kompensiert werden. Die meisten Menschen bewahren sich ihre geistige Kompetenz und Lernfähigkeit bis ins hohe Alter. Auch die körperlichen Fähigkeiten können mit Training erhalten bleiben: So lief im Oktober 2011 ein 100 Jahre alter Brite erfolgreich einen Marathon. 2

Der Anteil der Weltbevölkerung über 60 Jahren wird sich bis zum Jahr 2050 von etwa 11% auf 22% verdoppeln. Die Zahl der Menschen über 80 Jahren wird sich bis dahin auf etwa 395 Millionen vervierfachen. Bereits in den nächsten fünf Jahren wird es erstmalig in der Menschheitsgeschichte mehr Erwachsene über 65 Jahren als Kinder unter 5 Jahren geben.3

In Deutschland bilden derzeit mit 28% die 45- bis 65 Jährigen die stärkste Altersgruppe, 21% der deutschen Bevölkerung ist aktuell älter als 65 Jahre.4 Aufgrund der stetig zunehmenden Lebenserwartung (Stand 2012: Männer 77 Jahre, Frauen 82 Jahre) werden im Jahr 2060 voraussichtlich die 70 bis 75-Jährigen den größten Anteil bilden.5

Ein gesunder Lebensstil durch ausgewogene Ernährung und körperliche Aktivität sind bis ins hohe Alter wichtig. So ist beispielsweise die Adipositas ein Risikofaktor sowohl für Krankheiten des Herz-Kreislaufsystems als auch für eine verminderte kognitive Leistungsfähigkeit und für Demenzerkrankungen.6 In Bezug auf das Rauchen haben ältere Menschen in Deutschland bereits ein gutes Gesundheitsbewusstsein: Personen über 60 Jahren rauchen deutlich seltener (9,6 %) als der Bevölkerungsdurchschnitt (21,9 %).5

Anlässlich des Weltgesundheitstags am 7. April hat die Arztbibliothek aktuelle und hochwertige Informationen rund um das Thema „Altern“ auf ihrer Homepage zusammengestellt: Thema des Monats in der Arztbibliothek

Für Ärzte besteht die Möglichkeit, sich zu diesem Thema fortzubilden. Es werden Links zu Online-CME angeboten.

Sie finden die Informationen zum Thema des Monats auch in patientengerechter Sprache auf Patienten-Information.de.


Quellen:

1 Internetseite WHO: World Health Day

2 Internetseite WHO: World Health Day. Fighting stereotypes

3 Internetseite WHO: World Health Day. Toolkit for event organizers

4 Internetseite DESTATIS: Bevölkerungsstand

5 Internetseite DESTATIS: Gesundheit im Alter, 2012

6 Wolf PA, Beiser A, Elias MF, Au R, Vasan RS, Seshadri S. Relation of obesity to cognitive function: importance of central obesity and synergistic influence of concomitant hypertension. The Framingham Heart Study. Curr Alzheimer Res 2007; 4(2):111-6. [cited: 2012 Apr 2]. Available from: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17430232

Letzte Aktualisierung: 15.02.2013

Träger des NVL-Programms:
Bundesärztekammer Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften Kassenärztliche Bundesvereinigung
Diese Website ist ein Angebot des:
Ärztliches Zentrum für Qualität in der Medizin