Transparenz

Informationen zur Finanzierung des Programms für Nationale VersorgungsLeitlinien sowie zum Umgang mit Interessenkonflikten

Finanzierung

Die Finanzierung des Programms für Nationale VersorgungsLeitlinien erfolgt durch BÄK, KBV und AWMF als Träger (siehe NVL-Kooperationsvertrag) und durch die an der Leitlinien-Erstellung beteiligten Organisationen - vorrangig Mitgliedsgesellschaften der AWMF (Namen und Organisationen finden sich bei den einzelnen NVL-Themen).

BÄK und KBV finanzieren paritätisch die im ÄZQ durchgeführten wissenschaftlichen und administrativen Arbeiten für die NVL-Erstellung und Pflege, die AWMF die entsprechenden Tätigkeiten im AWMF-Institut für Wissensmanagement. Die kooperierenden Organisationen finanzieren die Tätigkeit der von ihnen benannten Experten.

Umgang mit Interessenkonflikten

Die Entwicklung von Leitlinien für die medizinische Versorgung verlangt über die fachliche Expertise hinaus eine Vermeidung kommerzieller Abhängigkeiten oder anderer Interessenkonflikte, die die Leitlinieninhalte beeinflussen. Es gibt eine Vielzahl von materiellen (z. B. finanzielle oder kommerzielle) und immateriellen (z. B. politische, akademische oder persönliche) Beziehungen, deren Ausprägungsgrade und Bedeutungen variieren können. Interessenkonflikte sind somit zumeist unvermeidbar, aber nicht zwangsläufig problematisch in Hinblick auf eine Beeinflussung der Leitlinieninhalte [Lieb et al. (2011), AWMF-Regelwerk]

Eine Erklärung zu den Beziehungen und den daraus entstehenden Interessenkonflikten durch die Autoren der Leitlinien und die Teilnehmer am Konsensusverfahren ist für die Qualitätsbeurteilung von Leitlinien, aber auch für ihre allgemeine Legitimation und Glaubwürdigkeit in der Wahrnehmung durch Öffentlichkeit und Politik entscheidend.

Im Rahmen des NVL-Programms ist die Erklärung zu Interessenkonflikten auf einem speziellen Formblatt von den beteiligten Experten und wissenschaftlichen Mitarbeitern der AWMF und des ÄZQ gegenüber dem Leitlinienkoordinator abzugeben. Bei länger andauernden Projekten kann eine zusätzliche Abgabe im Verlauf erforderlich sein. Ob durch existierende Interessenkonflikte die erforderliche Neutralität für die Mitarbeit bei der Leitlinienentwicklung in Frage gestellt ist, wird bei Bedarf in der Leitliniengruppe beraten.  Der Umgang mit Interessenkonflikten wird im jeweiligen NVL-Leitlinienreport dargelegt.

Informationen über Zuwendungen ausgewählter Pharmafirmen ans Selbsthilfeorganisationen hat der Verband Forschender Arzneimittelhersteller (VFA) zusammengestellt.

Detail-Recherchen ermöglicht die Transparenzdatenbank des Instituts für Qualität und Transparenz von Gesundheitsinformationen (IGTG).

zuletzt verändert: 15.05.2017 15:06