Wirksamkeit und Qualität

Wirksamkeit und Nutzen von Leitlinien hängen von deren Qualität ab. Qualitätskriterien, die hochwertige Leitlinien erfüllen sollten, werden international einheitlich definiert.

Der günstige Einfluss von Leitlinien auf die Prozess- und Ergebnisqualität im Gesundheitswesen ist wissenschaftlich belegt. Die Wirksamkeit und damit letztlich der Nutzen einer einzelnen Leitlinie hängen aber entscheidend von ihrer Qualität und von ihrer Umsetzung ab. Demnach werden heute international bestimmte Kriterien, die hochwertige Leitlinien erfüllen sollten, in einheitlicher Weise definiert (siehe Bewertung).

Dabei sind insbesondere die Repräsentativität des Leitliniengremiums für den Anwenderkreis, die systematische Suche, Auswahl und Bewertung der Literatur sowie die Methodik der Konsensfindung entscheidend. Während die Evidenzbasierung maßgeblich für die wissenschaftliche Legitimation einer Leitlinie ist, ist die repräsentative Beteiligung der Anwender sowie die strukturierte Konsensfindung für die Akzeptanz und Umsetzung entscheidend. Um Leitliniennutzern eine Orientierung über das Ausmaß der Berücksichtigung dieser Aspekte zu ermöglichen, werden nach der Klassifikation der Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF) vier Klassen von Leitlinien unterschieden:


 

zuletzt verändert: 13.09.2016 14:17